Dienstag, 29. März 2016

Sommerkuchen

Zutaten für eine eckige Springform (ca. B25xL38xH6 cm)

Für den Kuchenboden

5 Eier
3 gehäufte EL Zucker
3 gehäufte EL Dinkelmehl 
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Mandarinenschicht

3 große Dosen Mandarinen
750 ml aufgefangener Mandarinensaft (falls der nicht reicht, den Rest mit Wasser auffüllen)
3 Päckchen weißer Tortenguss
1 Päckchen roter Tortenguss

Für die Sahneschicht

600 ml laktosefreie (süße) Sahne
3 Päckchen Sahnesteif
3 Päckchen Vanillezucker

Für die obere Fruchtschicht

2 Päckchen Vanillepudding ohne Kochen
ca. 300 ml Saft (ich würde hier Maracuja empfehlen)


Die 5 Eier trennen. Eigelb mit dem Zucker, Dinkelmehl, Backpulver und Vanilliezucker gut mit einer Küchenmaschine/Schneebesen vermengen.
Das Eiweiß mit einer Küchenmaschine steif schlagen und unter den Teig mengen.

Die eckige Springform lege ich immer mit Backpapier aus, lässt sich besser lösen und sauber machen.

Den Teig in die Backform dort füllen und bei 160° ohne vorheizen ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Der Teig sollte ganz leicht braun oben sein, sehr weich, aber nicht mehr matschig. 

Der Teig muss nun abkühlen, damit die Fruchtschicht aufgebracht werden kann.

Nun kommen wir zur ersten Fruchtschicht. Dafür die Mandarinen abtropfen lassen und den aufgefangenen Mandarinensaft bis 750 ml mit Wasser aufgießen.
Tortenguss nach Packungsanweisung vorbereiten und mit dem Mandarinenwasser vermengen und aufkochen lassen.

Danach die Mandarinen zum Tortenguss geben und gut verrühren. Diese Mischung auf den kalten Kuchenteig geben und erkalten lassen.

Die Sahne zusammen mit Sahnesteif und Vanilliezucker richtig schön steif schlagen (ich liebe dafür meine KitchenAid). Nun gleichmäßig auf der Mandarinenschicht verteilen.

Die obere Fruchtschicht ist ein bisschen nach Gefühl zuzubereiten. Es kommt immer auf das Vanilliepuddingpulver an, was ihr verwendet. Bitte einfach ausprobieren, welche Flüssigkeitsmenge bei Euch am Besten passt. 

Die Vanilliepuddingpulver mit dem (Maracuja-)Saft vermengen. Diese Masse sollte noch streichfähig sein, aber nicht flüssig. Ich z.B. habe etwas mehr als 300 ml Saft gebraucht.
Das nun auf der Sahne verteilen und glatt streichen. 

Den Kuchen bis zum Genießen im Kühlschrank kalt stellen. Ich habe dies über Nacht getan und somit war der Kuchen wunderbar zu schneiden.

Ein absoluter Sommerkuchen der sicherlich auch mit anderen Früchten sehr lecker schmeckt!



1 Kommentar:

  1. sieht aus wie dein Geburtstagskuchen...
    Happy birthday!
    LG Rosa
    p.s. hab dir eine mail geschrieben...

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails